In den sozialen Netzwerken teilen!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

 

→ Als E-Book bei Amazon ansehen und kaufen ←

Ostseekrimi, 528 Seiten

Das meinen unsere Leser:

Ich bin ja beeindruckt, was ihr innerhalb der Geschichte für Fässer aufmacht und die dann auch noch so fabelhaft einbindet, sodass sie als unverzichtbares Detail erscheinen – so zum einen das Privatgespräch zwischen Thorsten und Jonna und zum anderen das Tagebuch (obwohl das wahrscheinlich mit dem Mord zusammenhängt, schließlich zieht der sich durch)!
Das Lesen macht unglaublich Spaß – weil die Geschichte mitreißend, die Orte lieblich geschildert und die Figuren einfach unterhaltsam sind!

– Svenja –

Ich bin bekennender Fan der Autorinnen und absolut überzeugt von ihrem Krimi-Debüt! In gewohnt fesselndem Schreibstil entwickeln sich in einem Buch 3!!! einzelne Geschichten, man ist vor lauter Neugier gar nicht in der Lage, das Buch aus der Hand zu legen. Wer auf witzige Dialoge, spannende Handlungswechsel und liebevolle Figurenausarbeitungen schwört, kommt an den Autorinnen- und an dieser sich entwickelnden Reihe keinesfalls vorbei. Chapeau abermals – und gaaanz viele Daumen nach oben!

– Anika –

 

↑ Leseprobe ↑

Printausgabe überall im Buchhandel

Für Ella Kirsch geht alles schief: Ihr Ex drückt ihr den gemeinsamen Hund aufs Auge – und dabei muss sie heute ihre neue Stelle antreten bei der Kripo in Eckernförde.

Aber auch dort wird der Tag nicht besser. Ihr neuer Teamkollege und nächster Vorgesetzter Thorsten Heinrich erweist sich als hundefeindlich und launisch, die Kripo-Chefin als kühl und auf Korrektheit bedacht.

Doch dann geht’s gleich rund: Brandstiftung, Einbruch, Mord.

Die Kirsche und der blaue Heinrich beginnen zu ermitteln. Allerdings nicht in der Mordsache. Dafür ist die Mordkommission Neumünster zuständig.

Doch alles scheint zusammenzuhängen und lässt sich nicht einfach voneinander trennen. Als dann noch ein altes Tagebuch und eine Moorleiche auftauchen, kommt das neue Team der Mordkommission endgültig in die Quere. Was für mächtig Ärger sorgt.

Wie gut, dass es da noch Labrador Oskar gibt. Der lässt sich nämlich kein X für ein U vormachen und ermittelt mit Schleckermaul und Hundenase kräftig mit.