Langsam wirds ernst!

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Zur Zeit arbeiten Runa und ich getrennt, jede an einer eigenen Geschichte. Ehe wir kommendes Jahr in die nächste Krimi-Runde einsteigen.

Hier schon mal das tolle Cover made by Katrin Skotz und der Klappentext made by me zu:

Golden – Elisa und die dunklen Pforten

Aquilien, eine Parallelwelt zur unsrigen, wird bedroht von gefährlichen Wesen aus der Dunkelwelt. Nur ein Mädchen aus unserer Welt kann das Land jetzt noch retten.
So steht es zumindest in der uralten Prophezeiung, die in der geheimen Kammer der Burg gefunden wurde.
Aber kann einem so jungen Ding gelingen, was Generationen von klugen Männern und Frauen nicht geschafft haben?

Dominiak, der Vorsitzende des Hohen Rates von Aquilien, hat sein ganzes Leben der Prophezeiung und ihrer Erfüllung gewidmet. Er würde alles tun, um die in ihr enthaltenen Rätsel zu lösen.
Als ihm tatsächlich gelingt, das Mädchen Elisa ausfindig zu machen und zu ihm bringen zu lassen, wähnt er sich einen großen Schritt weiter.

Doch da gibt es noch Ariana, Elisas junge Tante. Ist sie wirklich nur versehentlich mit nach Aquilien geholt worden, oder hat ihre Anwesenheit dort auch eine Bewandtnis? Und welche Rolle spielt Gunnar, Dominiaks unheimlicher Knecht?

Die Zeit drängt, Morcusnacht, die unheimlichste aller Nächte, naht. Dann schwingen die Pforten zwischen den Welten ganz weit auf. Wenn Elisa sie nicht rechtzeitig verschließen kann, werden die Dunkelwesen nicht nur Aquilien verschlingen …

 

Wer jetzt denkt: Diese Beschreibung habe ich doch schon mal irgendwo gelesen – der hat völlig recht. ‚Golden – Elisa und die dunklen Pforten‘ ist mein Erstling, der viele Jahre in der Schublade geschlummert hat, um jetzt endlich ausgehfein gemacht und veröffentlicht zu werden.

Hier auf der Homepage ist er unter -> Individuelle Romane -> Maria -> Das Goldene Haus – Ruf der Prophezeiung  zu finden.

Dort gibt es auch (noch) das erste Kapitel der unbearbeiteten Erstfassung zu lesen. Es hat sich nach der Überarbeitung sehr stark verändert. Wer mag, kann später vergleichen. Aber seid rasch, demnächst wird es verschwinden.